flüchtig

The project "volatile" is designed by Detmold artist Doris Lemberg-Hinsenhofen for years. It lives from the different cultures, languages, writings and personalities of the people who have experienced, have to leave their homeland and dare to break into the new, unknown. For the project, refugees have written their hopes, feelings, dreams - but also their experiences, or even fobjective events on the sails. The people are from different countries and generations. They have escaped from expulsion, hunger, and persecution. Distributed from Lithuania 1945 or from Syria 2016.
There are prepared sails in the exhibition, on which people can write their escape story.


Das Projekt „flüchtig“ ist von der Detmolder Künstlerin Doris Lemberg-Hinsenhofen auf Jahre angelegt. Es lebt von den unterschiedlichen Kulturen, Sprachen, Schriften und Persönlichkeiten der Menschen, die erlebt haben, ihre Heimat verlassen zu müssen und den Aufbruch ins Neue, Unbekannte zu wagen. Für das Projekt haben geflüchtete Menschen ihre Hoffnungen, Gefühle, Träume – aber auch ihre Erfahrungen, oder auch ganz sachlich die Ereignisse auf Stoffsegel geschrieben. Die Menschen kommen aus unterschiedlichen Ländern und Generationen. Sie sind geflohen vor Vertreibung, Hunger und Verfolgung. Vertrieben aus Litauen 1945 oder aus Syrien 2016.
Es stehen in der Ausstellung vorbereitete Segel zur Verfügung, auf denen Menschen ihre Fluchtgeschichte schreiben können.

flüchtig

 


 

who am I?

who am I?
Anna Kalkowski is a filmmaker and artist from Berlin.
The portrait series "Who am I here?" shows the search for identity and emotional home. In seven surreal charcoal drawings, inside self-images are carried outwards. Different faces, different emotions, different pictures and the question "Who am I here?".

wer bin ich?
Anna Kalkowski ist Filmemacherin und Künstlerin aus Berlin.
Ihre Portraitreihe "Wer bin ich hier?" zeigt die Suche nach Identität und emotionaler Heimat. In sieben surrealen Kohlezeichnungen werden innere Selbstbilder nach außen getragen. Verschiedene Gesichter, verschiedene Emotionen, verschiedene Bilder und die Frage "Wer bin ich hier?".

 


 

möller²&hubrich

Elina Möller, Monika Möller and Pascal Hubrich, all from Detmold, have jointly developed an exhibition contribution for the ISFF on the topic "homeland". Each artist brings her own work into the exhibition project. The used materials are taken from the native nature, but technically produced materials are also used. This results in an interactive room installation and a performance at the Hangar 21.


Elina Möller, Monika Möller und Pascal Hubrich, alle aus Detmold stammend, haben zusammen einen Ausstellungsbeitrag für das ISFF zur Thematik „Heimat“ entwickelt. Jede Künstlerin bringt ihre eigene Arbeitsweise mit in das Ausstellungsprojekt ein. Die verwendeten Materialien werden aus der heimischen Natur entnommen, es kommen aber auch technisch produzierte Materialien zum Einsatz. Somit entsteht eine interaktive Rauminstallation sowie eine Performance im Hangar 21.

 


 

Neele-Hruby_I am hesheit

I am hesheit

he artist and media scholar Neele Hruby creates lyrical experimental films and multimedia installations, which question the audiovisual, linguistic logic of representation and the concept of the other. Her poetry performance and photo series 'I am hesheit' depicts the procedural walk of the ego and reveals identity's fundament, whereby the traces' parity of the masculine, feminine and neuter gender noun render the permeability between the self and the other visible.


Die Künstlerin und Medienwissenschaftlerin Neele Hruby erschafft lyrische Experimentalfilme und multimediale Installationen, welche die audiovisuelle, sprachliche Repräsentationslogik und das Konzept des Anderen hinterfragen. Ihre Gedichtperformance und Fotoserie 'I am hesheit' bildet den prozessualen Gang des Ichs ab und legt den Grund der Identität frei, sodass die paritätischen Spuren des männlichen, weiblichen und sachlichen Substantivs die Permeabilität zwischen dem Selbst sowie dem Anderen sichtbar machen. 

 


 

Sacred places/ One

Tatjana Blank, 29-year-old artist from Essen, works with different media and likes to mix different analogue and digital techniques. Her works deal with emotions and dreams, inner growth and the place of man in his inner and outer universe. In the series "Sacred places" the inner places of the encounter with one's own self are presented in the form of psychedelic photomanipulations. In the colums of the "One" series, however, the intricate lines point to the rooting of man in his environment.


Tatjana Blank, 29-jährige Künstlerin aus Essen, arbeitet  unterschiedlichen Medien und mischt gern verschiedene analoge und digitale Techniken. Ihren Arbeiten beschäftigen sich mich mit Emotionen und Träumen, innerem Wachstum und dem Platz des Menschen in seinem inneren und äußeren Universum. In der Serie "Sacred places" werden die inneren Orte der Begegnung mit dem eigenen Selbst in Form von psychedelischen Photomanipulationen dargestellt. In den Kollagen der Serie "One"  hingegen deuten die verschlungenen Linien auf die Verwurzelung des Menschen in seiner Umwelt.

One_klein